top of page
  • Irmgard Schindler

365 Tage Weihnachten

- Wie kommt man auf so einen Titel im Frühling?

Seit mehreren Jahren habe ich in der Adventszeit abends das Ritual mit einer Tasse Tee gemütlich bei Kerzenschein besinnliche Texte und Adventgeschichten zu lesen.

In einem Text von Andrea Schwarz schreibt sie: „Advent - das ist eine Einstellung zum Leben, eine Haltung, und die gilt 365 Tage im Jahr.“

Schon beim ersten Mal lesen dachte ich so bei mir „ja, stimmt. Spannend, geht das 365 Tage im Jahr? Das wäre doch fein.“

Eine kritische Stimme in mir meinte so in etwa: „wie soll das gehen? Nimmt und verdirbt man sich da nicht den Zauber und das Magische an Weihnachten und Advent?“

Und so lies ich den Gedanken wieder ziehen ...


… bis zum nächsten Advent, wo ich eines Abends wieder den Text und diesen Satz las.

Letzten Advent blieb der Gedanke und ich begann zu überlegen: Was ist das Besondere an Weihnachten und Advent? Was macht die Zeit so magisch für mich? Und warum soll das nicht 365 Tage im Jahr in meinem Leben sein? – Zumindest ein Teil davon.

So habe ich in den Tagen zwischen Weihnachten und dem 3 Königs Tag die Frage immer wieder kreisen lassen und für mich persönlich Antworten gefunden und wollte 365 Tage Weihnachten in meinen Alltag mitnehmen. …

… Und dann kam der Alltag. Das kennen wir alle … Dann war der Gedanke wieder viel zu leise und fand kein Gehör und keine Zeit mehr bei mir. … Bis ich alleine im Wald beim Bärlauch Pflücken mich ertappt habe, daß ich überlegte „365 Tage Weihnachten – geht das? Wird der Advent dadurch magischer? Bin ich dann schneller in Weihnachtsstimmung?“ – und dann habe ich mich erinnert, dass ich dazu schon Antworten für mich habe.

Ja … und darum jetzt im Frühling, mit Beginn eines Neuen Zyklus in der Natur, der Beginn sich auszurichten auf Weihnachten, und das Besondere von Advent und Weihnachten mehr als nur rund 30 Tage im Jahr zu leben.

Für mich gibt es vieles das den Zauber des Advents und Weihnachten ausmacht, beispielsweise:

Geborgenheit, ankommen, Licht, Hoffnung, Erwartung, Stille, Wunder, Nacht, Dankbarkeit, Sehnsucht, Vergebung, Schenken und Geschenke, staunen können, Verbindung zum Herzen….

Was das genau für mich bedeutet und wie dies in den Alltag einfließen kann, das werde ich im Laufe des Jahres mit dir teilen.

0 Kommentare

Comments


bottom of page